Komm Ins Offene

BEVOR SIE MICH VERURTEILEN, …

… sollten Sie mich wenigstens einmal anhören

TheaterOben | 24,00€

T:K-Eigenproduktion

Musikalisch-literarische Soirée aus der Reihe HÖRBIOGRAFIEN
über die Komponisten Hanns Eisler, Sergej Rachmaninow und Fazil Say

Am Klavier: Nataliya Tkachenko
Gesang, Schlagzeug & Rezitation: Sebastian Strehler

Karten im Webshop

HÖRBIOGRAFIEN

BEVOR SIE MICH VERURTEILEN, SOLLTEN SIE MICH WENIGSTENS EINMAL ANHÖREN

Ein Abend über die Komponisten Hanns Eisler, Sergej Rachmaninow und Fazil Say

Drei Komponisten, drei Wunderkinder aus drei verschiedenen Ländern und drei verschiedenen Epochen. Nur eines verbindet sie: Sie waren verfolgt, verboten oder verurteilt durch die politischen Regime ihrer Heimatländer Deutschland, Russland und der Türkei. Und trotz allem liebten sie ihre Heimat und ihre Kultur. Drei spannende Komponistenschicksale und die Abhängigkeit dieser Künstler von ihrer politischen Umgebung stellt die Pianistin und Dozentin der Universität Würzburg, Nataliya Tkachenko, literarisch-musikalisch im Kurzporträt vor.

Mit einem Twitter-Zitat von Fazil Say betiteln die Künstler:innen ihren Salon-Abend: „Bevor Sie mich verurteilen, sollten Sie mich wenigstens einmal anhören“.

 
 
Sergej Rachmaninow (1873 – 1943)
Prélude Nr. 5 g-Moll op. 23
Musical Moment Nr. 4 op. 16

Hanns Eisler (1898 – 1962)
Thema mit Variationen op.31
Klavierstücke für Kinder op. 32
Eisler/Brecht “Ändere die Welt, sie braucht es”
Eisler/Weber “Ballade vom Nigger Jim”
Eisler/Tucholsky “Der schlimmste Feind”

Fazil Say (*1970)
“Helena, Liebe” aus Troja-Sonate op.78
„Black Earth“ (Kara Toprak)
„The War” aus Troja-Sonate op.78
“Helden von Troja” aus Troja Sonate op.78
“Insan,Insan” aus Liederzyklus “Ilk Şarkilar”

Video abspielen

Vorstellungen

30. März 2023
24,00€
TheaterOben | 20:00
iCal