PEER GYNT

Musiktheater nach Henrik Ibsen mit der Bühnenmusik von Edvard Grieg
April & Mai 2024 | Stadttheater | Abo Schau! & Abo Hör! | 32,00 € | Einführung 45 Min. vor Beginn

Premiere

T:K-EIGENPRODUKTION

Regie & Bühnenbild: Nikolaus Büchel

Musikalische Leitung: Nataliya Tkachenko

Kostümbild: Michael S. Kraus

Mit Sebastian Strehler als "Peer", sowie Julia Jaschke, Corinne Steudler, Roman Just, Fabian Schrön und dem T:K-Theaterchor

Karten im Webshop

Programmheft zum Download

„Peer, Du lügst!“ ruft Mutter Aase ihrem Sohn am Beginn von Ibsens dramatischem Gedicht zu. Ein Satz wie eine Überschrift. Peer Gynt erzählt sein Leben lang fantastische Geschichten, teils um sich aus prekären Situationen herauszuziehen, teils aus purer Lust am Fabulieren und Phantasieren. Unbewusst will Peer mit seinen Geschichten auch erforschen, was ihn im Innersten zusammenhält. „Troll, sei Dir selbst genug,“ ist sein Motto. Am Ende vergleicht er das Leben mit einer Zwiebel, die viele Schalen hat, aber keinen Kern.

Ein Popstar, ein Phantast, ein Philosoph – oder nur ein Ego-Shooter und Feigling? Ein Anti-Held zumindest. Ein extremer Außenseiter. Man liebt ihn und man hasst ihn. Auf jeden Fall aber besticht er uns durch überschäumende und poetische Welten aus fantastischen Worten, in denen er auch selbst gefangen ist.

Edvard Grieg hat auf Ibsens Bitte 1875 eine vollständige Bühnenmusik zu diesem großen nordischen Drama komponiert, die heute nur noch komprimiert zur Orchestersuite konzertant aufgeführt wird. Das verschollene Original wurde erst in den 1980er Jahren wiederentdeckt und umfasst mehrere Lieder, Tänze und Chöre.

In der musikalischen Leitung von Nataliya Tkachenko verbinden wir in unserem PEER GYNT wieder Ibsens Schauspiel mit Griegs Original-Bühnenmusik.

Unterstützt von:

Vorstellungen:

25. April 2024
20:00
8. Mai 2024
20:00